Die Ismailovskaja ist zweifellos eine gefährliche kriminelle Organisation. Doch wie geht der Rechtsstaat damit um?

In seiner Antrittsvorlesung in der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Uni Köln beschäftigt sich Prof. Dr. Ulrich Sommer am 19. Mai 2011 mit dem Urteil der 5. Großen Strafkammer in Suttgart gegen fünf Angeklagte, denen vorgeworfen wurde, sie hätten Geld für die Ismailovskaja in Baden-Württemberg gewaschen. Das Urteil basierte auf einem Kronzeugen, der bei internationalen Polizeibehörden eher als Lügner bekannt ist und deshalb als wenig vertrauenswürdig gilt. Ich fand das Urteil von Anfang an rechtsstaatlich äußerst fragwürdig, gerade wegen des dubiosen Kronzeugen. Aber es gibt noch einen anderen Aspekt. Mit dem beschäftigt sich der Strafverteidiger Prof. Ulrich Sommer in seiner Antrittsvorlesung. Hier ein Ausschnitt:

Veröffentlicht: June 21st, 2011 · Autor: · Kategorie: Organisierte Kriminalität · Tags: , · noch kein Kommentar